2007 German Flatlands HG

Ergebnisse

Der Rückblick

04.08.2007

Gerade eben war Siegerehrung, den Wettkanpf German Flatlands HG hat Bernd Otterpohl gewonnen, gefolgt von Detlef Meier und Kurt Schumann.

Auch Manfred Veit hat das Ziel erreicht, die meisten Piloten sind auf den Rückweg, der letzte Rückholer fährt gerade gerade los, ich glaube das in gut 1,5h die Auswertung abgeschlossen ist. < Manfred Veit, Bernd Otterpohl, Kurt Schumann
Mittlerweile sind Kurt Schumann und Bernd Otterpohl im Ziel gelandet. Viele Piloten sind an der zweiten Wende abgesessen, unter anderen auch Detlef Yeti Meier. Zum jetzigen Zeitpunkt sind nur noch 4 Starre und ein Flex unterwegs, vieleicht kommt ja noch jemand an.

< Das Rückholtelfon bimmelt ohne Unterlass. An der Winde war es heute kein Problem die Piloten in die Luft zu bekommen, das Starterfeld am Ul tat sich etwas schwerer. Langsam laufenn die ersten Außlandemeldungen ein, vermutlich wird aber auch bald der erste Pilot das Ziel erreichen.

< Dieter Kamml hat einen Startberg gefunden, demnächst sollte ich dort auch mal Startübungen durchführen. Die Pilotensprecher entscheiden sich für einen Flug von 70km über zwei Wendepunkte quer zum Wind. Vermutlich wird das Startfenster um 11:45 geöffnet werden. Heute Abend soll die Siegerehrung stattfinden, vermutlich um 22:00h. Schönes Wetter, es sieht so aus als wenn es heute richtig gut geht. Super

03.08.2007

Dieter ist gerade mit den Ergebnissen gekommen, Tagessieger ist Yeti Detlef Meier, der auch in der Gesamtwertung Bernd Otterpohl von den ersten Platz verdrängt. So schlecht war der Tag nicht. Es sind zwar einige Piloten nicht weggeflogen, auch die Thermikentwicklung ließ zu zu wünschen, doch wie aus dem Ziel zu hören war stehen Neithard Müller, Dirk Ripkens, Rob van Rijnbach, Michael Heinle sowie Detlef (Yeti) Meier im Ziel. Warten wir die Auswertung ab.

< Zur Fete haben wir Blues Rudi eingeladen, es wird getanzt. Auch ein kleines Schweinchen hat für uns sein Leben lassen müssen, ich gehe jetzt essen. Wulf hat gerade einen UL-Probeschlepp auf 1200 m gemacht um zu schauen wie die Bedingungen in der Luft sind. Leider gibt es aufgrund der vielen Wolken nur geringe Thermik. Abtrocknen wird es. Deshalb haben wir uns entschlossen, auch heuter wieder, Cottbus anzufliegen.
< Das Ziel: der Flugplatz Cottbus. Die Kaltfront ist durchgezogen, es zeigen sich immer mehr blaue Löcher am Himmel. Der Wind bläst noch etwas kräftig. Das zweite Briefing ist für 12:00h angesetzt, wir hoffen später noch einen Durchgang starten zu können. < Peer weihte gestern den Feuerlöschteich ein. Udos Fische sind vor Schreck fast aus dem Teich gesprungen.

02.08.2007

Heute vor der Front ist noch freies Fliegen, ich schaffe meine erste stehende Landung mit dem Drachen. Ob dieses immer klappen wird?? < Der Pilot in seiner Rüstung, die Reifen vom TÜV gecheckt. Der Brustpanzer wird kurz vor dem Start angelegt. Das Wetter ist schneller wie wir, die Front ist im Anmarsch, nächster Wettbewerbstag ist morgen. Dieter Kamml hat einen Shelter entdeckt der zum Fußtart geeignet ist. Vieleicht probieren wir ihn heute aus. < Steuerbügel-Kufen-Flaschen als Radersatz Der Himmel ist blau, mässiger Ostwind. So schlecht sieht es heute nicht aus. Die Wetterprognose geht auf Verschlechtung des Wetters, aber vieleicht klappt es ja doch noch. Martin hat mich wieder zur Flugschulung geweckt, richtig viel Schlaf gibt es in dieser Woche nicht ;-(

< Martin und Peter

01.08.2007

Hans Joachim hat heute 66 jährigen Geburstag und lädt uns zum Bier ein. Wir wünschen ihn noch jede Menge Thermikflüge und immer eine gute Landung.
Dieter liefert die Ergebnisse des Tages, Kurt steht als Tagessieger fest, gefolgt von Bernd.
< Der Geburtstagsflieger (du sollst den Flug nicht vor dem Acker loben!) Die Auswertung läuft gerade, die meisten Geräte sind ausgelesen.
Von Dirk Ripkens haben wir mittlerweile eine Landemeldung, Bernhard, unser Kassenwart holt ihn ab. Bernd Otterpohl verpasste den letzten rettenden Bart, er kam leider nur bis 5,5km vor dem Ziel.

< Bernd Otterpohl 

Bisher hat sich nur Kurt Schumann bis ins Ziel kämpfen können. Die meisten Piloten sind unterwegs abgesoffen, teils mit grossen Strecken. Bernd Otterpohl und Dirk Ripkens sind noch am fliegen, schaun wir mal ob sie durchkommen.

< Kurt Schumann 

Die meisten Piloten sind auf Strecke, vereinzelt kommen schon Anrufe von Aussenlandern. Die Segelflugzeuge von der Militärselgelflugmeisterschaft haben fleissig bei uns mitgekurbelt. < Die Helfer und Gäste haben die Winden für sich zurückerobert.  Die Pilotensprecher haben sich für eine 100 km Aufgabe entschieden. Der Flugweg soll von Altes Lager erst südlich zur Elbe nach Elster, dann westlich nach Coswig (der Elbe folgend), nördlich nach Niemegk und Richtung Ost zurück nach Altes Lager führen.    Die Wetterprognose ist recht gut, die Pilotensprecher denken über ein Dreieck nach. Das wird die Starflügelpiloten freuen.  Strahlender Himmel, Martin schmeisst mich aus dem Bett um mit Ihm Drachen zu schulen. Der erste Schlepp fand noch in ruhiger Luft statt, bei den nächsten musste ich im Schlepp schon richtig arbeiten.

31.07.2007

Die Auswertung ging recht zügig, nur Rob van Rijnbach und der neue Seniorenmeister Helmut Wilms haben es tatsächlich versucht vom Platz wegzufliegen.

< Rob van Rijnbach  Um 17:00h unterbrechen wir den Durchgang für eine halbe Stunde weil es zum starten zu böig ist. Nur ein paar Piloten konnte auf Strecke gehen, die meisten sind am Platz geblieben.  Claudia und Kirsten bereiten ein Kesselgulasch vor. Kochen am Holzfeuer ist immer wieder ein Erlebnis. Alle Piloten und Helfer sind zum Essen eingeladen. 
Seit einer knappen Stunde setzt sich die Sonne durch, an den Startstellen kommt Hektik auf. Die Luft ist recht unruhig, beim UL-Schlepp haben einige Piloten ihre Sollbruchstellen geknackt. Das Startfenster ist auf 18:00h verlängert worden.  Der Wind hat schon etwas abgenommen, der Himmel hat 6 Achtel Bedeckung, die Pilotensprecher entscheiden sich für einen Zielflug zum ca 93km entfernten Flugplatz in Cottbus. 

Dieter Münchmeyer ist optimistisch das sich zum frühen Nachmittag fliegbare Bedingungen einstellen. Noch ist der Himmel zugezogen, der Wind recht lebhaft.

30.07.2007

Der Regen hat hat deutlich nachgelassen, doch der starke Wind lässt keinen Durchgang zu. Das Wetter wird sich ab morgen bessern, insbesonders für Mittwoch sind wir guter Dinge.

29.07.2007

Die Meier-Brüder bauen ihr Zelt im Shelter auf und tragen es dann nach draussen in den Regen. Es gießt in Strömen, selten haben wir so einen verregneten Sommer gehabt!

2006 German Flatlands GS

Erstmals fanden vom  24. bis 28. Juli 2006 die kombinierten nord- und ostdeutschen Landesmeisterschaften der Gleitschirmflieger auf dem Flugplatz “Altes Lager” statt. Die Landesmeisterschaften wurden einerseits einzeln ausgewertet, weiterhin wurde auch ein Gesamtsieger der Flatlands ermittelt. Dabei nahmen auch PilotInnen aus anderen Bundesländern teil. Mit Robert BERNAT und Victor MILZIN standen zwei DCB Piloten ganz oben auf der Siegerliste bei den Ostdeutschen Meisterschaften. Mauricice KNUR  vom Pilotenclub Lindwerra belegte den zweiten Platz.Gestartet wurde an 4 stationären Winden auf 2 gleichzeitig betriebenen Schleppstrecken. Robert BERNAT(DCB Berlin), Claus VISCHER (FS Siegen) und Dieter LISCHE(GC Kraichtal) hießen die Gesamtsieger der Flatlands 2006.

2005 Sechste Ostdeutsche Landesmeisterschaften GS

Anlässlich der 3. Internationalen Ba-Wü OPEN 2005 wurden neben den baden-württembergischen Meisterschaften zusätzlich die Landesmeisterschaften für Rheinland-Pfalz, Nordrhein Westfalen und die ostdeutschen Bundesländer ausgetragen. Das Teilnehmerfeld aus den ostdeutschen Bundesländern war recht übersichtlich. Die ersten drei Plätze der Ostdeutschen Meisterschaft belegten die Piloten des DCB Berlin:

  1. Platz        BERNAT, Robert (UP – Targa 2)
  2. Platz        STOEWE, Thomas (Swing – Cirrus 4)
  3. Platz        KOCIJANCIC, Snezana (Ozone – Octan)

Die weiteren Ergebnisse hier:

Hier ein kurzer Bericht:                                                                                               16.5.2005
Wieder ein kurzes Race über 22 km und 5 Wenden, leider kommt durch die starke Bedeckung kein Pilot ins Ziel. Tagesbester ist Andreas Malecki mit 15,8 km. Damit steht der Sieger der BaWü-Open fest: Stefan Schlang aus Ruderberg.
Die Ostdeutschen Landes Meisterschaften gewinnt Robert Bernat vor Thomas Stöwe. Gratulation!                                                                                                                15.5.2005
Ein kurzes Race über 8 Wenden, 10 Piloten kommen ins Ziel und damit der erste Durchgang mit richtig Punkten. Stefan Schlang gewinnt das 22 km lange Race in nur 39 Min.                   14.5.2005
Der Tag wird wegen Regen und starkem Wind gecancelt.                                                13.5.2005
Die Wetterbedingungen waren alles andere als ideal aber trotzdem konnte eine Aufgabe über 22 km ausgeschrieben werden. Anhaltende Abschattungen verhinderten bis kurz vor Startfenster-Schliessung um 16:15 die Piloten daran, mehr als eine Wende zu erreichen.        Um 16:10 dann plötzlich Sonnenschein und sofort geht ein kräftiger Bart vor dem Start ab.    Jetzt kommt Hektik auf und einige Piloten schaffen es dann auch noch vor der Startschliessung zu starten und am Start aufzudrehen. Mehere Piloten kommen dann auch ins Ziel doch nur einer war auch um 16:15 aus dem Startzylinder ausgeflogen. Matthias Raab gewinnt damit den ersten Durchgang. Dadurch dass er der einzige gewertete Pilot im Ziel war gibt es für ihn von 1000 möglichen Punkten lediglich 25 Punkte. Somit ist alles weiterhin offen. Die Piloten aus den ostdeutschen Bundesländern liegen nahezu geschlossen auf Platz 5 – zusammen mit 95 anderen Piloten.

2004 Fünfte Ostdeutsche Landesmeisterschaft GS

Das Wetter… spielte auch dieses Jahr nicht besonders mit. Wir sind nach Süden in den Schwarzwald gezogen um uns bei den Bawue-Open mit den Cracks aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen zu messen. Der Schwarzwald ist tricky zu fliegen, Landeplätze die den Namen verdienen sind rar. Trotzdem hat’s eine Menge Spass gemacht.
Der Wettbewerb war absolut super organisiert und wir konnten unserem neuen, alten Meister: Thomas Stöwe zu seinem verdienten Sieg gratulieren. 2ter wurde Felix Glaser, den 3ten Platz konnten wir uns, dank unseren harmonischen Flugstiles, zu zehnt teilen.

2002 Dritte Ostdeutsche Landesmeisterschaft GS

Aufgaben

Auf Grund falscher Einschätzung des Geländes blieben die geflogenen Strecken weit hinter unseren Erwartungen. Das Wetter ließ leider nur zwei Durchgänge zu.

 Task   Name   Distance
  T1   Task 1   30,2 km
  T2   Task 2   23,7 km
Place Name  ID  Glider Nation  T1    T2      Total   
   1 COLLISCHON, Martin, 12 12 Paratech P60 DEU 64 LO   64
   2 STÖWE, Thomas, 13 13 Swing Cirrus 2.26 DEU 47 LO   47
   3 EBELING, Bettina, 20 20 Windtech Quarx 25 DEU 46 LO   46
   4 GRIESSHABER, Werner, 18 18 Nova Xyon DEU 45 LO   45
   4 WALTER, Hagen, 63 63 Paratech P23 DEU 45 LO   45
   4 KOCIJANCIC, Snezana, 21 21 Ozone Octane DEU 45 LO   45
   4 CARIO, Lutz, 11 11 Edel Confidence DEU 45 LO   45
   4 FREUNDT, Detlef, 15 15 UP Soul DEU 45 ABS   45
   4 FUCHS, Berthold, 17 17 Advance Sigma IV DEU 45 LO   45
   4 SCHUMANN, Herbert, 16 16 freeX Mission DEU 45 LO   45
   4 EIFLER, Rudolf, 14 14 Nova Axon DEU 45 LO   45
   4 WOLF, Leonie, 24 24 Firebird Matrix DEU 45 LO   45
  13 HINKELMANN, Rolf, 22 22 Ozone Proton GT DEU ABS ABS    0
  13 HEß, Christian, 19 19 Swing Mistral 2.26 DEU ABS ABS    0
  13 SCHWERMER, Oliver, 25 25 XIX Form 2 DEU DNF DNF    0

ABS = absence = nicht angetreten = 0 Punkte

2001 Ostdeutsche Landesmeisterschaft GS

Siegerehrung am 23.6.2001 im Fluggelände Altes Lager bei Spanferkel und Bier.

Aufgaben

Wegen des schlechten Wetters auch an den zusätzlichen Ausweichterminen konnten nur zwei Durchgänge geflogen werden:

Datum Aufgabe    Strecke
14.5 Zielflug Stangenhagen 25,0 km
20.5 Zielflug Dahme (Kirche) 33,4 km

 Gesamtergebnisse

Rang Pilot Gerät 14.5 20.5 gesamt
  1. MARX Hartmut Swing Cirrus    15  131    146
  2. MÜNCHMEYER Dieter XIX Top2   ABS  109    109
  3. KOCIJANCIC Snezana Ozone Octane    20   71     91
  4. POST Thomas Ozone Proton    15   71     86
  4. FUCHS Berthold Ozone Proton    15   71     86
  4. STÖWE Thomas Swing Cirrus    15   71     86
  4. EIFFLER Rudolf Nova Axon    15   71     86
  4. BREIDENBACH Oliver Swing Arcus    15   71     86
  4. WALTER Hagen Paratech P23    15   71     86
 10. URBAN Frank UP Soul    15  ABS     15
 10. FEHLINGER Bernd Advance Epsilon    15  ABS     15

ABS = absence = nicht angetreten = 0 Punkte