Sie sind hier: Wettbewerbe > Flatlands HG > 2014 > 
28.5.2017

Wettbewerbe

German Flatlands HG 2014 | Blog und News

German Flatlands Siegerehrung - 3. August 2014

Nach einer langen Partynacht war die mit 11.00 Uhr etwas später angesetzte Preisverleihung genau richtig. Markus Hanisch und Bernd Wachowski als Wettbewerbsleiter haben die Meisterschaft noch mal Revue passieren lassen und vor allem unseren Helfern, den Schlepppiloten, dem Orgateam und dem Sanitäterteam, die für den Wettbewerb hier jeden Tag vor Ort waren, gedankt. Drei Tasks, davon zwei über 100km und ein letzter sehr anspruchsvoller in niedrigen Basishöhen - Das kann sich sehen lassen und ist wieder mal typisch für das Potential des Alten Lager und des Fläming. Die Pilotenstimmung war prima und alle wollen wiederkommen.

Ganz besonders danken wir an dieser Stelle unseren Sponsoren!

Ein ganz großer Dank geht an Thorsten Witt und sein Team. Thorsten hat uns nicht nur das Pilotenzelt gestellt, was uns vor so manchem Gewitterguss schützte, wir wurden am gestrigen Abend mit einem Wildschweinessen und Buffet überrascht was seinesgleichen sucht.

Die Sieger, die Trophäen mit nach Hause nehmen können:

German Flatlands 2014 Flex, FAI Class 1

1. Primoz Gricar (SLO)
2. Bernd Otterpohl (GER)
3. Hans Kiefinger (GER)

Beste Frau: Caroline Greiser (GER)

German Flatlands 2014 Starr, FAI Class 5

1. Carlos Punet (ESP)
2. Dirk Ripkens (GER)
3. Thomas Schreiner (GER)

Ostdeutsche Meisterschaft 2014

1. Lukas Bader
2. Wolfgang Nisser
3. Thomas Lenz

Norddeutsche Meisterschaft 2014

1. Dirk Ripkens
2. Detlef Hoffmann
3. Bernd Otterpohl

Tag 6 - 2. August 2014

Aufgabe: Zielflug nach Brandenburg (ca. 56 km) mit 10 km Startzylinder und Schleppstart um 12:00 (Elapsed Time).

Die Vorhersage war erst einmal unsicher, dass es nicht klar war, ob wir einen Task fliegen können. Der Himmel entwickelte sich aber gut, wir hatten relativ viel Wind aus Südost und die Schlepps waren anspruchsvoll.

Nach dem Ausklinken stellte sich als erstes die Frage: Was ist Wolke, was ist nur Dunst?

Wer es packt, kommt auf 900 m, örtlich auch mal auf 1100, aber dann war man schon im Dunst. Richtung Ziel im Nordwesten musste man zunächst einmal 10 km Wald bis Treuenbrietzen überqueren. Einige sind erst ein Stück nach Westen rausgeflogen um den Waldüberquerung etwas zu kürzen. Danach kam nasses Land bei Brück (Plane-Niederung) und wer vorher großzügig müde Bärtchen liegengelassen hat, der wurde jetzt mit einer Hungerstrecke bestraft. Eine wirkliche Chance hatte man nur, wenn man weit in das nächste große Waldstück hineinflog. Über der EDR stand angeblich der Bart. Ein ganzer Block hat sich noch bei Brück versenkt, ein paar sind kurz vorm Ziel gelandet und nach Brandenburg auf den Segelflugplatz haben es dann 11 Starre geschafft… uuuuuuund EIN Flexi, und zwar unser Berliner „Shooting Star“ Thomas Lenz! Bei den Starren liegt Peter Friedemann vorn, gefolgt von Manfred Kühn und Lothar Braun.

Es war ein erfolgreicher Tag und wir sind froh, noch einen Durchgang geflogen zu sein.

So ließ es sich abends bei der Pilotenparty noch besser feiern. Altes-Lager-typisch  haben wir das Abendbrot und die vielen Biere barfuß im Staub wieder abgetanzt.  

Tag 5 - 1. August 2014

 Die Bedingungen waren gut und die Wolken standen schon lange, als um 12 das Startfenster öffnete. Dank besserer Koordination und Disziplin waren nach gut 1,5 h alle Piloten in der Luft und um 13 Uhr (bzw. alternativ alle 20min später) konnte das Race beginnen. Die Cracks sind den ersten Schenkel des Dreiecks in ca. 30 min nur im Geradeausflug unter den Wolkenstraßen entlang geheizt ohne einen einzigen Vollkreis zu drehen, viele andere sind aber eher defensiv geflogen und haben einige Bärte unterwegs mitgenommen. Die Thermik zog nicht immer zuverlässig stark unter der Wolke und obwohl es auch 5m-Bärte gab, blieb einem oft nur das Zentrieren von Undefiniertem. Die Basis hob bis gut 2000 m an und man konnte oft im Blauen noch höher steigen. Die ersten blieben auf dem Weg zur zweiten Wende (mit Wind von schräg vorn) liegen: Zwei Piloten sind zum Beispiel auf dem Flugplatz in Lüsse gelandet mit perfektem Kurzrasen und freundlich-hilfsbereiten Segelfliegern. Der nächste Schwung hat es bis zur 2. Wende oder ein bisschen darüber hinaus geschafft und die letzten wurden auf dem Weg zum Ziel vor dem großen Waldstück zwischen Treuenbrietzen und Altes Lager ausgesiebt. Die sicherere Route war von der zweiten Wende zurück nach Süden und dann von der Autobahn die Südkante des Waldes zurück nach AL. So konnte man zumindest umgehen, sich aus Versehen zu verschätzen und mitten im Wald auf einer winzigen Wiese zwischen Maisäckern, Holzstapel, Rasenmäher und Betonpfeiler landen zu müssen, wie es ein Starrflügelpilot getan hat (er ist glücklicherweise mit einem Schrecken davon gekommen). Letztendlich sind 9 Starre ins Ziel (1. Carlos Prunet, 2. Dirk Ripkens, 3. Peter Friedemann) und 3 Flexis (1. Primoz Gricar, 2. Bernd Otterpohl, 3. Konrad Lüders). Es war ein schöner Tag und obwohl sich der ein oder andere ärgert, weil er nicht weitergekommen ist, sind wir doch alle froh, geflogen zu sein.

 

Briefing: 9:30
Die Task-Setter haben heute ein 110km Dreieck ausgelobt. Es geht zuerst aus dem 10km Startzylinder mit Wind Richtung Coswig über die A9 bis Hundeluft, auf dem zweiten Schenkel bis Brück Bhf, und auf Gegenwindkurs schliesslich zurück zum Platz Altes Lager. 

Tag 4 - 31. Juli 2014

Platzierung Starre: 1. Lothar Braun  2. Carlos Punet  3. Dirk Ripkens

Platzierung Flexis:  1. Primoz Gricar  2. Hans Kiefinger  3. Bernd Otterpohl

Mit WNW-Wind im Rücken sah die Aufgabe leicht aus, aber sie hielt doch ein paar Tücken bereit. Einige Piloten spülte es bei oder kurz hinter Dahme runter. Da scheint es jedenfalls für eine gewisse Zeit nicht gut gegangen zu sein. Manche berichten von softer fast schwacher Thermik, andere sind die Wolkenstraßen "entlanggerast". Ein Tag der wirklich unterschiedliches geboten hat. Bei der einzigen Wende des Tasks in Cottbus müssen nicht wenige Piloten landen. Ab hier heißt es bis zum Ziel quer zum Wind halten. Bisher sind 15 Piloten ins Ziel nach Schwarzheide gekommen. 10 Starre und 5 Flexis, darunter Carlos Punet, Dirk Ripkens, Rainer Rösler, Uwe Krenz, Bernd Otterpohl, Wolfgang Nisser, Manfred Veit und 8 weitere.
Die Aufgabe so die einhellige Meinung war super gewählt und das "Strahlen" der Piloten entschädigt für die ersten nicht geflogenen Tage.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie geplant hat der Start des Teilnehmerfeldes um 12:00 Uhr begonnen. Die Wolken sehen wirklich super aus.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Wetter sieht erfolgversprechend aus: Gute Cumulusthermik bei Basishöhen bis 1700m ist angekündigt.

Die Pilotenvertreter haben eine anspruchsvolle Aufgabe definiert: Elapsed Time Rennen über 135 km mit Ziel Schwarzheide (EDBZ) über den Wendepunkt SLP Cottbus Nord.

Start ab 12:00 Uhr local.

Wir wünschen allen Wettkämpfern einen tollen Flug.

 

 

Tag 3 - 30. Juli 2014

Die Wetterprognose für heute lässt zu wünschen übrig. Basis um 300m, viel Feuchtigkeit in der Luft, keine nutzbare Thermik - Die Pilotenvertretung und der Wettkampfleiter haben entschieden, dass heute kein Task stattfindet.

Morgen am Donnerstag findet definitiv um 9:30 Uhr das Pilotenbriefing statt. Wir sind sehr optimistisch, dass es gehen wird - also kommt morgen pünktlich zum Platz.

Tag 2 - 29. Juli 2014

Das Wetterfenster am Nachmittag wurde von vielen Piloten für Flüge am Platz genutzt. Trotz niedriger Basis von 600-max. 800m haben einige Piloten erstaunlich lange Runden um Altes Lager gedreht. 

Wir hatten Besuch vom rbb Fernsehen. In der Sendung ZIBB wurde in einer Liveschaltung von unserem Wettkampf berichtet. Auf der rbb Mediathek ist der Beitrag verfügbar. Hier klicken und viel Freude beim Anschauen.

Heute kein Task: Das Piloten-Komitee hat sich aufgrund der gewittrigen Wetterprognosen gegen einen heutigen Task entschieden.

Tag 1 - 28. Juli 2014

Heute kein Task !

10:30 nächstes Briefing

9:30 Eröffnungs-Briefing

Mike begrüßt im Namen des DCB herzlich alle German Flatlands-Piloten, Trikepiloten, Helfer und interessierte Zuschauer.

Bernd als Wettkampfleiter führt kurzweilig durch die obligatorischen organisatorischen Platz-und Luftraum-Hinweise. Es werden Task- und Safety-Komitee gewählt.

Unser Auswerter Matthias bietet für Problem-Navis funktionierende Luftraumdateien.

Thomas berichtet über die gewittrigen Wetterprognosen.

Jürgen gibt ein Trikebriefing um 11:00, Jakob unterrichtet die Helfer um 10:30.