Sie sind hier: Startseite > Zu Gast beim DCB > 
17.10.2017

Startseite

Zu Gast beim DCB

Wir lassen Euch nicht am Boden stehen! Während des Windenschleppbetriebs nehmen wir auch gerne vereinsfremde Drachen- und Gleitschirmflieger mit an das Schleppseil.

An den Wochenenden und Feiertagen in der Saison (von April bis September) findet bei geeignetem Wetter Windenschlepp in Altes Lager statt. Die Entscheidung über Flugbetrieb wird auf dem Platz getroffen. An diesen Tagen also nicht auf eine eMail oder andere Zeichen warten, sondern auf den Platz kommen. 

An Werktagen und außerhalb der Saison kommunizieren wir per eMail über den öffentlichen Mailverteiler schleppbetrieb(at)dcb.org, ob Windenschlepp stattfindet. Auch hier wird die Entscheidung, insbesondere bei Streckenflugbedingungen, mitunter sehr kurzfristig gefällt. Also trage Dich bitte in den Mailverteiler ein: http://www.dcb.org/kontakt/mailinglisten.html.

Während des Windenschleppbetriebs sind wir am Startplatz unter der Mobilnummer 0170/8449631 zu erreichen.

UL-Schlepp für Hängegleiter bietet unser Schlepppilot Jürgen Röder an. Bitte direkt mit Jürgen verabreden 0152 53770507.

 Für Sportfreunde, die sich zum Groundhandling verabreden möchten haben wir auch eine Mailverteiler groundhandling(at)dcb.org eingerichtet. Eintragen kannst Du Dich in diesen Verteiler selbst über den oben stehenden Link.

Die folgenden Regelungen haben für alle Piloten Gültigkeit:

Regeln für den Sonderlandeplatz Altes Lager,    Fassung Mai 2016

                    

Grundsätzlich:

Den Weisungen des Startleiters bzw. des Windenfahrers ist selbstverständlich  Folge zu leisten. Die Startreihenfolge wird entweder mittels der Helmreihe bestimmt, oder die Piloten einigen sich. Die Piloten sind gehalten, startfertig zu sein, wenn sie an der Reihe sind. Sind sie es nicht, riskieren sie, dass ihr Seil anderweitig vergeben wird und sie sich wieder hinten anstellen müssen.

Gemischtflugbetrieb:

Auf dem Flugplatz Altes Lager herrscht Gemischflugbetrieb. Es kommt häufig vor, dass Gleitschirme, Drachen, Minimums, Trikes und Schleppverbände gleichzeitig in der Luft sind. Zur eigenen Sicherheit sollte daher von motorlosen Piloten ein Fliegen in der UL-Platzrunde in Höhen unter 300 m vermieden werden. Es motorlosen Piloten untersagt, die Landebahn, sowie den Anflug und Abflug der UL-Piste in Höhen unter 150 m GND zu überfliegen. Besonders in geringer Höhe herrscht ein hohes Kollisionsrisiko. Ein gleichzeitiger Start mehrerer Fluggeräte ist nicht erlaubt.

Flugfeldeinteilung:

Die Landeeinteilung ist vorgeschrieben. Drachen und Gleitschirme fliegen bei O/W Schlepp eine Südlandevolte, und bei N/S eine Ostlandevolte während motorisierten Fliegern die Nordplatzrunde zugewiesen ist. Bitte achtet auf genügend Sicherheitsabstand zu Personen, Fluggeräten, Fahrzeugen und anderen Hindernissen. Wir haben Platz genug! Hier findet Ihr die genehmigte Karte des Flugplatzes mit allen Pisten, Schleppstrecken und Platzrunden.

Funk:

Grundsätzlich empfehlen wir jedem GS- und HG-Piloten, ein LPD-Band Funkgerät mitzuführen. Ab einer Ausklinkhöhe von 450 GND, die wir in Altes Lager meist weit übersteigen, ist eine Funkverbindung zwischen Piloten, Startleiter und Winde vorgeschrieben. Die LPD-Windenbetriebsfrequenz ist 434,350 MHz, also Kanal 52.

Unserem Flugfunkfrequenz ist 123,425 MHz.  

 

Mitwirkung:

Wir freuen uns, wenn Gäste aktiv an der Organisation des Flugbetriebs mitwirken. Bitte sei aber als Windenführer oder Startleiter nur dann tätig, wenn Du auch DHV Mitglied bist (Versicherung). Starthelfer und Lepofahrer sind auch sehr wichtig.

PKW:

Das Befahren der Betonpiste ist möglichst zu vermeiden. Sollte es doch notwenig sein, hat es grundsätzlich am äußerten Rand zu erfolgen. Dabei ist immer der Flugverkehr zu beachten. Vor dem Befahren oder Überqueren der Betonpiste ist anzuhalten. Für PKW herrscht auf dem ganzen Flugplatz eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Fahrzeuge sind nur seitlich vom Schleppgelände am äußersten Rand des Taxiways abzustellen. Das Parken auf nicht befestigten Flächen ist auf Weisung der Naturschutzbehörde untersagt. Wir fahren nicht über die Seilauslegebahnen der Winden. Die Nord-Süd Schleppstrecke darf nur nach Freigabe durch den Windenfahrer per Winkkwelle überquert werden.

Geländeeinweisung:

Wenn ihr das erste Mal in unserem Gelände fliegen wollt, müsst ihr euch in jedem Fall vorher eine Geländeeinweisung geben lassen (vgl. Gästeaufkleber). Zur einfachen Orientierung sind im Flachbau Übersichts- und Flugplatzkarten ausgehängt.

Gastaufkleber:

Gäste, die die Enthaftungserklärung unterschrieben und eine Einweisung erhalten haben, bekommen einen Gastaufkleber ausgehändigt. Dieser ist mit dem Namen des Piloten zu beschriften und im vorderen Bereich des Helmes (für den Startleiter sichtbar) aufzukleben. Andere Klebeflächen oder ein ledigliches Mitführen des Aufklebers werden nicht akzeptiert. Ein bereits eingewiesener Gast, der seinen Aufkleber verloren, entsorgt oder unkenntlich gemacht hat, kann einen neuen Aufkleber zum Preis von €5 erwerben.

Schleppbetrieb an der Winde:

Der Schleppbetrieb an der Winde am Sonderlandeplatz Altes Lager wird nichtkommerziell in Eigenorganisation von Mitgliedern des DCBs durchgeführt. Alle am Schleppbetrieb Beteiligten verbringen hier ihre Freizeit, es besteht daher für niemanden ein Anspruch auf Durch- Bzw. Fortführung des Schleppbetriebes wenn entsprechende Personalengpässe entstehen. Gäste sind angehalten, sich aktiv am Schleppbetrieb zu beteiligen, sei es als Startleiter, Lepo- oder Windenfahrer.

Rückwärtsstart mir Gleitschirmen an der Winde:

Als Standardverfahren gilt bei uns die Variante mit Kommandofolge:

Start: Pilot und Gerät startklar

Winde: Winde startklar

Start: Pilot eingehängt

Winde: Pilot eingehängt

Start: Seil anziehen > Winde strafft das Seil

Start: Sei straff und auskuppeln

Winde: Seil straff und ausgekuppelt  > Pilot zieht den Schirm auf und dreht sich aus

Start: Fertig

Start: Start 

Schleppgebühren:

Mitglieder des DCBs werden an der Winde kostenlos in den Himmel geschleppt. Gäste zahlen pro Windenschlepp 10,- EURO. Die Preise für weitere Leistungen entnehmt bitte unserer Finanzordnung die im Flachbau in Kurzfassung aushängt und auch hier zu finden ist: Finanzordnung des DCB

Bitte zahlt die Gebühren für den Windenschlepp vorab am Start in bar.

In Ausnahmefällen zahlt Ihr bitte per Umschlag in den Briefkasten  oder per Banküberweisung. Umschlag: Steckt ihr das Geld in einen mit eurem Namen und dem Datum versehenen Umschlag und werft diesen in den dafür vorgesehenen Briefkasten im Flachbau (Vereinsgebäude auf dem Flugplatz Altes Lager). 

Überweisung: Name, Leistung und Datum als Zahlungsgrund angeben und auf unser Konto bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse in Potsdam überweisen:

IBAN: DE60160500003632000351

SWIFT: WELADED1PMB

UL-Schlepp für Drachen:

Jürgen Röder bietet mit seiner Fima Dragonfy UL-Schlepp für Hängegleiter an. Ein Anruf genügt und Jürgen bringt Euch in die Luft. Ihr erreicht Dragonfly telefonisch unter 01525 3770507 oder 0171 3391345. Per Mail könnt Ihr Dragonfly unter Info-dragonfly(at)web.de kontaktieren. Weiteres könnt Ihr auf der Webseite von Dragonfly erfahren.

UL-Schlepp für Hängegleiter wird auch von Henry Maek (0172 30032394) oder von den Mitgliedern der Interessengemeinschaft F-Schlepp (IGF, Mike 0177 6160922) durchgeführt.

 

 

Wiederkommen

Wenn es euch bei uns gefällt und ihr Lust habt öfter zu kommen, legen wir natürlich nahe aktives Mitglied zu werden. Informationen über die Höhe der Aufnahmegebühr und den Jahresbeitrag findest du hier in der Finanzordnung. Kommt doch einfach mal vorbei und wenn ihr Mitglied werden wollt, bringt den ausgefüllten Aufnahmeantrag (PDF) gleich mit.

Übernachtungen am Flugplatz

Für Flieger und Begleitung besteht nach Absprache mit einem Vereinsmitglied die Möglichkeit am Platz zu übernachten. In unserem Vereinsheim haben wir einige Schlafmöglichkeiten (Matratzenlager). Wenn Du diese nutzen möchtest, dann lass ein Bett über Deinen Ansprechpartner im Verein reservieren.

Camping im Zelt oder Wohnwagen oder Camper ist vor dem Vereinsheim möglich. Stromanschluss ist gegen Entgelt verfügbar.

Bitte beachtet: Entllerung von Abwassertanks nur in der Grube und Parken von Kfz nur auf Beton.

Bezahlung der Übernachtungen bitte per Geld im Umschlag in den Briefkasten im Flachbau. Die Gebühren entnehmt bitte der Finanzordnung.