Sie sind hier: Fluggelände > Altes Lager > Thermik > 
24.8.2017

Fluggelände

Thermikpunkte um Altes Lager

Auf dieser Seite bieten wir für Interessierte die jeweiligen Thermikbärte aus nahezu sämtlichen Streckenflügen 2003-2008 mit Startort Altes Lager als Wegpunkte (auch für die Verwendung im GPS; mit 6-stelligem, erklärenden Punktnamen; s.u.) an. Sie wurden mittels des Programms Track2Thermic - http://www.friulano.it/t2t_eng.htm - extrahiert.
"Sämtliche Streckenflüge" bedeutet jedoch in diesem Fall, dass diese Streckenflüge zunächst nach Flugrichtungen sortiert und dann jeweils aber auch nur solche Flüge berücksichtigt wurden, die über eine bestimmte Mindestdistanz gegangen sind (O + W = ab ca. 70 km, N + S + SO + SW = ab ca. 50 km [hier war die Flugdichte nicht so hoch]). Der "Punktteppich" ist dennoch in allen Fällen noch groß genug geworden (Keine Angst: Beim Reinzoomen lichtet er sich mehr und mehr... ;-) ) - unser Gelände ist also offensichtlich an allen Ecken und Enden thermisch sehr aktiv...

Zur Erklärung der 6-stelligen Punktnamen:

Der erste Buchstabe (A bis E) sagt etwas aus über den jeweiligen Höhengewinn, der am Thermikpunkt gewonnen wurde (also bei A wurden mehr als 800m Höhe hinaufgestiegen, bei den anderen Buchstaben bis E jeweils weniger...).
Der zweite Buchstabe benennt die Windrichtung, die beim Thermikdrehen gerade vorhanden war.
Die erste Ziffer steht für die durchschnittliche Steigrate der Thermikbartes über den Zeitraum, in welchem der Bart beflogen wurde (und ist eigentlich für unsere Flachlandverhältnisse aus meiner Sicht viel wichtiger/aussagefähiger als die Aussage des ersten Buchstabens...) und die letzten drei Ziffern stehen für die Höhe, in welche in den Thermikbart bei Aufzeichnung eingeflogen wurde (160 steht dann für 1600m, 206 für 2060m, 079 für 790m usw.).

Die mit dem Track2Thermik erzeugten Wegpunktdateien (die auch bereits das .wpt-Format hatten) wurden übrigens mittels des  Programms CompeGPS nochmals nachbearbeitet (Löschen diverser Doppel; einheitliche Vergabe entsprechender Wegpunkticons) und dann in diesem Programm über "Speichern unter" ein zweites Mal als .wpt-Datei abgespeichert. Der letzte Schritt war notwendig, um die Wegpunktdateien nun auch noch im MaxPunkte-Programm aufrufen zu können, da MaxPunkte mit der durch Track2Thermic erzeugten ursprünglichen .wpt-Datei aktuell noch nix anfangen kann (warum auch immer; schaut man sich die .wpt-Dateien von Track2Thermic und CompeGPS mal mit 'nem Editor-Programm an, erkennt man schon einige Unterschiede...).
Mit MaxPunkte lassen sich die über CompeGPS nachbearbeiteten .wpt-Dateien nun über ein an den PC angeschlossenes Datenkabel auf die meisten GPS aufladen und können dann dort auch ggf. auch als Hilfsmittel bei eigenen Streckenflügen - je nach gusto - verwendet werden...
Darüber hinaus liefert die neueste MaxPunkte-Version über mitinstallierte Tool-Programme (aus dem Dateiordner heraus!) die Möglichkeit, die so erzeugten .wpt-Dateien in .kml-Dateien für die Anzeige in GoogleEarth zu konvertieren.

Viel Spass damit! Muss ja keiner verraten, wenn er zukünftig mittels dieser Wegpunkte doch noch weiter geflogen ist... ;-)